Quo vadis, Professor Faßmann? Experte oder Politiker?

„Bundesminister Heinz Faßmann war in der heutigen Pressestunde wenigstens ehrlich“, stellt Thomas Bulant, SLÖ-Vorsitzender und Lehrergewerkschafter, fest. „Er hat bekundet, dass es ihm bei der Bildungsreform vor allem um das Funktionieren der Bildungsdirektionen geht. Die Umsetzung der in der Bildungsreform verankerten sozial indizierten Ressourcenzuteilung muss weiterhin auf sich warten lassen. Autonome Spielräume bleiben an vielen Schulen somit Mangelware“.

Weiterlesen

„Schwarz-Blau plant Bedenken der Experten an den Schulen zu missachten.“

Bildungsminister Faßmann hält auch nach der Begutachtung an seinem Gesetzesentwurf zur Einführung von Deutschförderklassen fest. Der Vorschlag der Gewerkschaft der Pflichtschullehrerinnen und Pflichtschullehrer, Veränderungen in der Deutschförderung erst dann zu implementieren, wenn alle offenen Fragen geklärt sind, findet keine Berücksichtigung. …… Weiterlesen

SLÖ warnt vor Einführung von Deutschklassen

„Dem Gesetzesentwurf zu den Deutschförderklassen ist zu entnehmen, dass alle Volksschulkinder betroffen sein werden. Bereits gebildete Klassen und seit einem Jahr bestehende Klassengemeinschaften sollen zerrissen werden, die funktionierenden aktuellen Fördermaßnahmen werden ohne Evaluierung in Frage gestellt und unsere Schulleitungen werden vor unlösbare Aufgaben gestellt“, want Thomas Bulant, Lehrer, Gewerkschafter, und SLÖ-Vorsitzender.

Weiterlesen

Schulen fürchten um Leistungen der AUVA

„Seit Tagen beschäftigt die Regierung Kurz die Öffentlichkeit und die Schulen mit ihrem Kopftuchverbot. Während dieses rund 1 % aller SchülerInnen betrifft, lässt uns der Plan des Bundeskanzlers und seiner Gesundheitsministerin, die AUVA zu schließen, im Unklaren, ob für 100% unserer Kinder weiterhin die problemlose Abwicklung von Schülerunfällen gesichert sein wird“, klagt Thomas Bulant, Lehrer, Gewerkschafter und SLÖ- Vorsitzender. „Unsere Schulen schätzen die Zusammenarbeit mit der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt. Warum ein funktionierendes System für lernende Kinder und arbeitende Erwachsene zerstört werden muss, weiß wahrscheinlich nur ein Bundeskanzler ohne Berufserfahrung.“

Die ganze Presseaussendung dazu finden Sie hier zum Download.